Hans-Thoma-Kunstmuseum Gemaelde Felsige Schwarzwaldhoehe. Foto: Hans-Thoma-Kunstmuseum
Anreise
Abreise
Wo?
Anreise
Abreise
Wo?

Hans Thoma: Maler und Dichter

Hans-Thoma-Kunstmuseum Gemaelde Hans Thoma Blick ins Tal 1904.jpg
Oft besuchte Hans Thoma (1839-1924) seinen Geburtsort Bernau, nachdem ihn Ausbildung und Künstlerdasein im Alter von 20 Jahren in die Ferne geführt hatten.

In der Idylle seines Hochtals schöpfte Hans Thoma Kraft und Inspiration. So sind die Wiesen, Bäche, Berge und Höfe des Schwarzwaldtals häufig Motiv seiner Bilder. „Ich wollte nichts anderes malen, als was ich selber gesehen, ja selber gelebt hatte“.

Lesetipp: "Im Winter des Lebens. Aus acht Jahrzehnten gesammelte Erinnerungen" von Hans Thoma (Erstveröffentlichung 1919).

Später Erfolg

Hans Thoma Selbstbildnis 1898
Selbstbildnis Hans Thoma von 1898
Schon als Kind zeichnete Thoma leidenschaftlich. Sein Talent führte ihn mit 20 (1859) an die damalige Kunstschule Karlsruhe. Danach lebte er in Düsseldorf, München, Frankfurt. Erst als er 51 Jahre alt war, brachte eine Ausstellung in München großen Erfolg. Thoma arrivierte um die Jahrhundertwende zum beliebtesten Landschafts- und Portraitmaler in Deutschland.

Thoma fand so viel Anerkennung, dass ihn 1899 der Großherzog von Baden zum Direktor der Kunsthalle in Karlsruhe ernannte. Zugleich war er Professor an der Kunstakademie in Karlsruhe. 1919 beendete er seine Tätigkeit als Direktor. Mit 85 Jahren starb er am 7. November 1924 in Karlsruhe, wo auf dem Hauptfriedhof seine Grabstätte ist.

Auf den Spuren von Hans Thoma in Bernau

  • Hans-Thoma-Weg: Seit 1927 gibt es den drei Kilometer langen Wanderweg vom Ortsteil Dorf auf den Milchberg beim Bergasthaus Krunkelbach-Hütte. Er verbesserte damals die Verbindung zwischen Bernau und dem Feldberg.
  • Katholische Kirche St. Johann in Bernau, Innerlehen: Hans Thoma war 73 Jahre alt, als er das letzte Mal seinen Heimatort besuchte. An Johanni 1912 brachte er zwei Altarbilder mit, die noch heute die Seitenaltäre schmücken.
  • Hans-Thoma-Fest: Mit Trachtenumzug, Volksmusik und Trachtentanz feiert Bernau immer am 2. Wochenende im August seinen berühmten Künstler. Kultureller Höhepunkt ist die Verleihung des Hans-Thoma-Kunstpreises am Sonntag mit Festakt im Kurpark.
  • Hans-Thoma-Gedenkstein: Vor dem Geburtshaus von Hans Thoma in Bernau, Ortsteil Oberlehen, steht ein Gedenkstein. 1912 hat er ihn selbst bei seinem letzten Besuch in Bernau eingeweiht. Das Haus ist in Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich.